Weise Worte 5 - Sonnenstrahlenblumen~ Fotografie~Gedichte~Zitate

Sonnenstrahlenblumen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Weise Worte 5

Zum Überdenken
Wer die Wichtigkeit von Trinkwasser ignoriert,
 der schält einen Apfel, um die Schale zu essen.

Otmar Heusch



Jeder Lichtstrahl wird zurückgeworfen, 
und nun sollte eine Handlung draußen liegenbleiben?
 Torheit! Sie kommt wieder bei uns an.

Peter Hille



Unsere Verabredung mit dem Leben findet immer im gegenwärtigen Augenblick statt. 
Und der Treffpunkt unserer Verabredung ist genau da, wo wir uns gerade befinden.

Thich Nhat Hanh



Wenn du Gehmeditation übst und erkennst, 
daß du auf dem schönen Planeten Erde schreitest,
 wirst du dich selbst und deine Schritte in einem ganz anderen Licht 
sehen und von den engen Sichtweisen und Begrenzungen befreit werden.

Thich Nhat Hanh



Sei gesegnet

 mit der Kraft des Feuers,
mit seiner Macht zu verbrennen und zu verwandeln.
Mögest du hell strahlen und Kraft und Wärme geben.
Sei gesegnet mit der Lebendigkeit des Wassers,
mit seiner Fähigkeit, zum Fließen zu bringen was erstarrt ist.
Mögen die Menschen bei dir Ruhe finden und Klarheit.
Sei gesegnet mit der Leichtigkeit der Luft,
die weit werden lässt, was eng ist, und leicht macht was bedrückt.
Möge deine Gegenwart Menschen aufatmen lassen.
Sei gesegnet mit der Festigkeit der Erde,
die dir Wurzeln schenkt und dich erinnert an den Kreislauf des Lebens.
Mögest du Halt finden und Halt geben.
Die Göttliche Kraft um dich und in dir möge sich zeigen in all ihren Formen und dich geleiten über die Schwelle des Neuen Zeitalters.

Quelle: Mike Reiss  www.inlight.de




Es ist an der Zeit deine Maske abzulegen,
deine Fassade zum bröckeln zu bringen.
Dein inneres Licht strahlen zu lassen.
So zu sein, wie du bist.
Der zu sein, der du bist.
Das zu sein, was du bist.
Erlaube dir, dich so zu zeigen, wie du bist.
Mit all deiner Größe, all deiner Stärke, all deiner Verletzlichkeit, 
all deiner Weiblich- und Männlichkeit, mit all dem was dich ausmacht.
Fühle dein Innerstes,
fühle dein wahres Sein.
Öffne dich für deine Seele.
LEBE DICH!
JETZT und in jedem Augenblick deines Lebens!
So sei es….

Cheyenne Lies-Marie Hafner




“Ich habe keine Geduld mehr für bestimmte Dinge.
Nicht weil ich arrogant geworden bin, sondern einfach nur, 
weil ich einen Punkt in meinem Leben erreicht habe, an dem ich keine Zeit mehr mit dem, 
was mir missfällt oder mir wehtut, verschwenden will.
Ich habe keine Geduld mehr für Zynismus, für übertriebene Kritik und Forderungen jeder Art.
Ich hab den Willen verloren, denen zu gefallen, die mich nicht mögen, 
die zu lieben die mich nicht lieben und die anzulächeln, die mich nicht anlachen wollen.
Ich verschwende keine einzige Minute mehr an die, die lügen und manipulieren. 
Ich habe mich entschlossen nicht mehr mit Verstellung, Heuchelei, Unehrlichkeit und billigem Lob zu koexistieren.
Ich toleriere weder selektive Gelehrsamkeit noch akademische Arroganz.
Ich werde mich auch nie an den so beliebten Klatsch gewöhnen.
Ich hasse Konflikte und Vergleiche.
Ich glaube an eine Welt der Gegensätze und darum vermeide ich Menschen 
mit starren und unflexiblen Persönlichkeiten.
In Freundschaften mag ich Mangel an Loyalität und Verrat nicht.
Ich komme nicht klar mit solchen, die keine Komplimente oder ein Wort der Ermutigung geben können.
Übertreibungen langweilen mich und ich habe Schwierigkeiten Menschen zu akzeptieren die keine Tiere mögen.
Und obendrein habe ich keine Geduld für alle, die meine Geduld nicht verdienen.“

Meryl Streep



Vier Indianische Gesetze

Das 1. Gesetz sagt:
“DIE PERSON, DIE DIR BEGEGNET, IST DIE RICHTIGE
Das heißt: Niemand tritt rein zufällig in unser Leben. 
Alle Menschen, die uns umgeben und sich mit uns austauschen, stehen für etwas;
 entweder um uns etwas zu lehren oder uns in unserer Situation voranzubringen

Das 2. Gesetz sagt:
DAS WAS PASSIERT, IST DAS EINZIGE, WAS PASSIEREN KONNTE
Nichts, absolut nichts von dem, was geschieht, hätte anders sein können, 
nicht einmal das unbedeutendste Detail. Es gibt einfach kein „Wenn ich das anders gemacht hätte, 
wäre es anders gekommen.
“ Nein, das was passiert, ist das einzige, was passieren konnte und musste passieren, 
damit wir unsere Lektionen lernen, um vorwärts zu kommen.
Alle, jede einzelne der Situationen, die uns im Leben widerfahren, sind absolut perfekt, 
auch wenn unser Verstand, unser Ego sich widersetzen und es nicht akzeptieren wollen

Das 3. Gesetz sagt:
JEDER MOMENT, IN DEM ETWAS BEGINNT, IST DER RICHTIGE MOMENT
Alles beginnt im richtigen Augenblick, nicht früher und nicht später. 
Wenn wir dafür bereit sind, damit etwas Neues in unserem Leben geschieht, ist es bereits da, um etwas zu beginnen.

Das 4. Gesetz sagt:
WENN ETWAS ZU ENDE IST, IST ES ZU ENDE
So einfach ist es. Wenn etwas in unserem Leben endet, dient es unserer Entwicklung. 
Deshalb ist es besser loszulassen und vorwärts zu gehen, beschenkt mit den jetzt gemachten Erfahrungen.
Ich glaube, dass es kein Zufall ist, dass du das hier jetzt liest.
Wenn dieser Text dir heute begegnet, dann deshalb, weil du die Voraussetzungen erfüllst und verstehst, 
dass nicht ein einziger Regentropfen irgendwo in dieser Welt aus Versehen auf einen falschen Ort fällt.

LASS ES DIR GUT GEHEN.
LIEBE MIT DEINEM GANZEN SEIN.
SEI GLÜCKLICH OHNE ENDE.
JEDER TAG IST EIN GESCHENKTER, GLÜCKLICHER TAG



Vergiss nie immer das zu sagen was du fühlst.
Wenn du jemanden liebst, sag es.
Hab keine Angst deine Gefühle auszudrücken.
Sag jemanden was er dir bedeutet,
weil wenn du denkst es ist jetzt der richtige Zeitpunkt,
es schon zu spät sein kann.
Nutze den Tag. Bereue niemals.
Es ist das Wichtigste,
sei deinen Freunden und deiner Familie immer nah,
denn sie waren es die dazu beigetragen haben
die Person aus dir zu machen,
die du heute bist.



Die Liebe

Das erste Geheimnis der Liebe 

Die Kraft der Gedanken
Wir bekommen, was wir denken. Liebevolle Gedanken
machen liebevolle Erfahrungen und liebevolle Beziehungen.
Affirmationen können unsere Überzeugungen und
Ansichten über uns und andere ändern.
Wenn wir jemanden lieben möchten, müssen wir
Seine Bedürfnisse und Wünsche berücksichtigen.
Das Nachsinnen über den idealen Partner hilft uns,
ihn zu erkennen, wenn er unseren Weg kreuzt.

Das zweite Geheimnis der Liebe

Die Kraft des Respekts
Man kann erst dann jemanden
oder etwas lieben, wenn man ihn oder es respektiert.
Als erstes muss man sich selbst respektieren.
Um Selbstachtung zu entwickeln, sollte man sich
fragen: „Was schätze ich an mir?“
Um andere Menschen respektieren zu können, auch
die, die einem unsympathisch sind, sollte man sich
fragen: „Was schätze ich an ihm oder ihr?“

Das dritte Geheimnis der Liebe

Die Kraft des Gebens
Frag, bevor du dich bindest,
nicht danach, was du von deinem Partner haben wirst,
sondern vielmehr, was er von dir bekommen wird.
Das Geheimnis für eine glückliche, lebenslange und
liebevolle Beziehung lautet: 
Konzentriere dich mehr auf das Geben als auf das Nehmen.

Das vierte Geheimnis der Liebe

Die Kraft der Freundschaft
Um wahre Liebe zu finden, sollte man zunächst nach einem Freund suchen.
Liebe heißt nicht, einander in die Augen zu starren,
sondern in die gleiche Richtung zu schauen.
Jemanden ganz zu lieben heißt, ihn dafür zu lieben,
dass er ist, wie er ist, und nicht wegen seines
Aussehens. Wenn man eine Beziehung
mit Liebe erfüllen möchte, muss man
Freundschaft hineinbringen.

Das fünfte Geheimnis der Liebe 

Die Kraft der Berührung
Die Berührung ist einer der stärksten Liebesbeweise.
Sie reißt Barrieren nieder und verbindet Menschen.
Berührungen verändern Körper und Gemüt und
machen uns für die Liebe empfänglicher.
Eine Berührung kann den Körper heilen und das
Herz wärmen. Wenn wir die Arme ausbreiten, öffnen wir unser Herz.

Das sechste Geheimnis der Liebe

Die Kraft des Loslassens

Wenn du etwas liebst, dann lass es frei. Wenn es zu dir zurück
kommt, gehört es dir, wenn nicht, war es nie dein.
Selbst in einer liebevollen Beziehung braucht jeder Partner seinen
Freiraum. Wenn wir lernen möchten, wie man liebt, müssen wir
zuerst lernen, wie man vergibt, um den vergangenen Schmerz
und die vergangenen Kränkungen loszulassen.
Liebe bedeutet, unsere Ängste, Vorurteile, unser Ego und
unsere Wenn und Aber
loszulassen.
„Heute lasse ich all meine Ängste los.
Was früher war, hat keine Macht mehr über mich.
Heute fange ich ein neues Leben an“.

Das siebte Geheimnis der Liebe

Die Kraft der Kommunikation

Jemanden zu lieben heißt, mit ihm
zu kommunizieren. Lass die Menschen, die du liebst, wissen,
dass du sie liebst und schätzt.
Fürchte dich nicht davor, diese drei Wörter zu sagen: „ Ich liebe dich.“
Lass niemals eine Gelegenheit vorübergehen, andere zu loben. 
Verabschiede dich von Menschen, die du liebst, mit einem zärtlichen
Wort – es könnte das letzte Mal sein, dass du sie siehst.

Das achte Geheimnis der Liebe

Die Kraft der Verpflichtung

Wenn du Liebe erleben möchtest, musst du dich ihr verpflichtet
fühlen, und diese Verbindlichkeit wird in deinen Gedanken und
Taten ihren Ausdruck finden. Der Grad der Verbindlichkeit ist der
Prüfstein der wahren Liebe.
Wenn du liebevolle Beziehungen erleben
möchtest, musst du dich liebevollen Beziehungen
verpflichtet fühlen. 
Alternative.
Der Grad der Verbindlichkeit unterscheidet eine lockere
von einer festen Beziehung.

Das neunte Geheimnis der Liebe

Die Kraft der Leidenschaft

Leidenschaft entzündet die Liebe und hält sie lebendig. 
Dauerhafte Leidenschaft entsteht nicht nur durch körperliche
Anziehung, sondern aus tiefer Verbindlichkeit, aus Begeisterung, Interesse und Aufregung. 
Man kann die Leidenschaft neu beleben, indem man frühere Erlebnisse nachspielt, bei denen man
Leidenschaft empfand. Spontanität und Überraschungen
erzeugen Leidenschaft, Liebe und Glück entspringen der gleichen Wurzel.
Wir brauchen nur jeden Tag voller Leidenschaft zu leben.

Das zehnte Geheimnis der Liebe

Die Kraft des Vertrauens

Vertrauen ist das Fundament jeder Liebesbeziehung.
Fehlt es, wird der eine Partner argwöhnisch, ängstlich und
furchtsam, während der andere das Gefühl hat gefangen zu sein,
zu ersticken. Man kann jemanden erst dann vollkommen lieben,
wenn man ihm vollkommen vertraut. 
Handle so, als werde die Beziehung zu dem
geliebten Menschen niemals enden.



Die Zeit

Die Zeit ist kurz.
Sie reichte gestern nicht und reicht nicht morgen.
Und – was das Schlimmste ist – man kann sie sich nicht borgen
wie etwa Geld, das doch auch niemals reicht.
Doch, Zeit ist Geld,
das hat man mir gepredigt.
Wer seine Zeit nicht nutzt,
der ist auf lange Sicht total erledigt.
Die Zeit vergeht.
Ich lauf ihr hinterher,
und spätestens am Nachmittag, so gegen vier,
da kann ich dann nicht mehr.
Ich halte inne und verweile
und frage mich, warum bin ich nur ständig so in Eile?
Warum läuft sie mir fort, die Zeit,
warum bleibt sie nicht stehen,
damit ich mit ihr gleich ziehn kann
und dann gemächlich weiter gehen?
Na gut. Zeit ist zwar kurz,
doch wie steht’s mit der Breite?
Wenn ich es recht bedenke,
erschließt sich da nicht ungeahnte Weite?
Ich könnte sie vielleicht noch besser füllen,
die Zeit ganz einfach vorteilhafter nutzen
und könnte mir mit etwas gutem Willen
bei abendlichen Telefongesprächen
gleichzeitig schon die Zähne putzen.
Das Frühstücken im Auto
ist mit genügend Übung recht bequem,
und wenn ich dabei meine Morgenzeitung lese,
so sind die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer
zwar nicht angenehm,
doch nur ihr Hupen macht mich wirklich böse.
Auf meine Mittagspause könnt ich ganz verzichten,
um dafür kurz ins Fitnessstudio zu gehn.
Wenn ich nichts esse und stattdessen turne mit Gewichten,
dann dürften mir in gut vier Wochen
auch Miniröcke wieder stehn.
Ich könnte von den vier, fünf Stunden,
die ich nachts schlafe, noch zwei streichen,
könnte dafür strikt meditieren,
um meine Seele auszugleichen.

Hör ich da Lachen?
Oh, es ist die Zeit.
Sie sagt, ich irre mich,
sie sei nicht kurz und auch nicht breit.
Sie sei jetzt hier,
in diesem Augenblick
und dass ich weder vorwärts schauen solle
noch zurück.
Sie sagt, das Glück liegt im Moment
und dass ihr jeder leid tut, der dies Glück nicht kennt.

Renate Eggert-Schwarten



Herzensstimme

Horch auf deine innere Herzensstimme
die dich zu dir selbst führt
zum tiefen Grund deines Daseins
und zu deiner ureigenen Aufgabe auf dieser Welt.
Erkenne in dir jene Herzensworte
die dich wirklich lebendig werden lassen
und dir die Kraft zum Mitsein
und zum Engagement schenken
Horche auf deine innere Herzensstimme
um zu erkennen welche unruhigen Stimmen
dich fremdbestimmen und blockieren
und welche tiefe innere Stimme der Intuition
dich zum Geradestehen für dein Leben aufrichtet
Erkenne in dir jene Herzensworte,
die sich in der Fülle der Informationen
in deinen Seelengrund gesetzt haben
weil sie sich bewährt haben
und erahne in ihnen die göttliche Stimme
die auch dir ins Herz geschrieben ist.



Befreiende Selbsterkenntnis

Erkenne dich selbst
finde den Zugang zu deinem inneren Brunnen
damit du nicht auf deine Mängel fixiert bleibst
sondern deine Entfaltungsmöglichkeiten entdeckst.
Erkenne dich selbst
wage den Weg in deine eigene Tiefe
wo du erahnst was wesentlich ist im Leben
damit du Grenzen setzen kannst
zum Wohl der Gemeinschaft
Erkenne dich selbst
suche einen wohlwollenden Umgang mit dir
damit du in deinen Schwächen
jene Stärken erkennst
die dich befreiter im Leben stehen lassen
Erkenne dich selbst
lerne auszudrücken was du brauchst
um dich lösen zu können von dir selbst
im Erahnen wie du aufgehoben bist
in einem größeren Ganzen

Erkenne dich selbst
schaffe Distanz zu den Ereignissen
erfahre im tiefen Ein- und Ausatmen
den alles verbindenden Atem Gottes.



Zum Leben ermächtigt

Sich nicht blenden von Menschen lassen
die besondere Macht haben
einander ermächtigen
die geschenkte Lebenskraft zu entfalten
Sich selbst nicht verlieren
in der Begegnung mit Autoritäten
Wünsche und Sehnsüchte
nicht mehr auf andere projizieren
Ich selbst werden
so wie ich von Anfang gemeint bin.
Menschwerdung, wenn mein Dunkel erhellt und angenommen wird
und ich mich nicht mit anderen vergleiche
sondern mein Leben in die Hand nehme
erahnend, dass es längst
in der Hand Gottes ist
Gottes Handeln heißt
ich bin da
aus diesem Zuspruch immer wieder neu
einfach da sein



Verwandlung

ist dir verheißen
eine Spur zeigt sich dir
die hinausführt aus Ohnmacht und Verlorenheit
zu deiner inneren Kraft
Verwandlung ist dir zugesagt eine neue Lebenserfahrung öffnet sich dir
die befreit von dem Irrtum
alles unter Kontrolle zu haben
Verwandlung ist dir versprochen
ein Weg in die eigene Tiefe
wo du einfach sein darfst
in Stärke und Verletzlichkeit



Vertrauen in deine Verwandlungskraft

Ich wünsche dir
das Vertrauen in deine Verwandlungskraft
damit du neu aufblühen kannst
in deinen Beziehungen und deinem Berufsalltag.
Ich wünsche dir
die Gabe der Entschiedenheit
damit du mit neuer Lebendigkeit
Erstarrtes aufweichen kannst
Ich wünsche dir
die wohlwollende Aufmerksamkeit
damit du dich mit allen Sinnen freuen kannst
über die großen Wunder in der Schöpfung
Ich wünsche dir
die beharrliche Geduld
für das gemeinsame Wachsen und Reifen
im Annehmen der Verschiedenheit



Alltäglich sterben einüben

im tiefen Ein- und Ausatmen
die Angst vor dem Tod
verwandeln lassen in Vertrauen
Alltäglich sterben einüben
im bewussten Durchatmen
die Angst vor dem Abschiedsschmerz
verwandeln lassen in Hoffnung
Alltäglich sterben einüben
im tiefen Ein- und Ausatmen
die Angst vor der Endlichkeit
verwandeln lassen in Liebe



Echte Selbstliebe

ist kein Sonntagsspaziergang
sie verwirklicht sich
im Spannungsfeld
von Vertrauen und Angst
Annahme und Empörung
Hingabe und Auflehnung
Echte Selbstannahme
ist eine Grundbedingung
um wirklich lieben zu können
im Spannungsfeld
von Glück und Schmerz
Geben und Nehmen
Gelingen und Scheitern
Echte Selbstliebe
bleibt eine Lebensaufgabe
sie lässt mich über mich hinauswachsen
im selbstbewussten Einstehen
für ein menschliches Miteinander



Raum für meine Seele

Bei dir allein
kommt meine Seele zur Ruhe
von dir kommt meine Hoffnung
Ich will nicht mehr außen suchen
was ich mir in meinem Innern
schenken lassen kann
Meine Unruhe werde ich überwinden
wenn ich wage die Stille auszuhalten
wenn ich lerne
einen neuen Umgang mit mir zu suchen
Im Dasein
im Ausruhen
im Genießen
im Entdecken
meiner schöpferischen Fähigkeiten
So kann ich zur Ruhe kommen
hoffend mein Leben durch dich
vertiefen zu lassen
Jeden Tag neu

Texte von Pierre Stutz



Laufe nicht der Vergangenheit nach.
Verliere dich nicht in der Zukunft.
Die Vergangenheit ist nicht mehr.
Die Zukunft hat noch nicht begonnen.
Das Leben ist hier und jetzt.



Geschmack des Lebens

Sich engagieren gegen Hunger und Ungerechtigkeit
und sich zugleich freuen können
an Essen und Trinken, an Feier und Fest.

Sich beunruhigen lassen durch Krieg und Gewalt
und sich zugleich beruhigt schlafen legen,
dankbar für den Frieden im eigenen Land.

Sensibel bleiben für Kranke und Leidende
und zugleich die eigene Gesundheit genießen
und die Möglichkeiten die sich dadurch eröffnen,
um glücklich zu sein.

Aus der Freude, dem Genuss und der Lust
und der Ruhe im Herzen wieder Kräfte wachsen lassen
zum Einsatz für gelingendes Leben
und eine versöhnte Welt.

Christa Spilling-Nöker



Tauschen

Manchmal möchte ich ganz einfach tauschen
Popstar, für einen Tag
Auf der Bühne ein Tier
Girlies kreischen mir nach
Aber was, wenn ich Fanpost nicht mag?

Manchmal möchte ich ganz einfach tauschen
Postbote, für einen Tag
Flanieren im Hellen
Jede Einfahrt - zustellen
Aber was, wenn ich Hunde nicht mag?

Manchmal möchte ich ganz einfach tauschen
Hund sein, für einen Tag
Markier das Gemäuer
Herrchen zahlt Steuer
Aber was, wenn ich Frauchen nicht mag?

Manchmal möchte ich ganz einfach tauschen
Frau sein, für einen Tag
Orgiastisch zu lieben
Kinder zu kriegen
Aber was, wenn ich Männer nicht mag?

Manchmal möchte ich ganz einfach tauschen
Ich selbst sein, für einen Tag
Niemand anders sein wollen
Hier und jetzt aus dem Vollen
Aber was, wenn ich mich dann nicht mag?

Eckart von Hirschhausen




Leben ist Begegnung

Erst wenn wir einem Menschen begegnen,
erst dann erfahren wir, wer wir sind, wie wir sind.

Zunächst holen wir uns mehr, als wir schenken.
Wir nehmen uns mehr, als wir geben.
Wir bitten mehr, als wir danken.
Wir fordern mehr als wir teilen.
Wir fluchen mehr, als wir segnen.

Erst wenn wir einem Menschen begegnen,
erst dann erfahren wir, wer wir sind, wie wir sind.

Doch dann lernen wir:
Es ist mehr leben, einander zu tragen.
Es ist mehr Befriedigung, einander zu helfen.
Es ist mehr Bestätigung, miteinander zu reden.
Es ist eine größere Lust, sich einander zuzuwenden.
Es gibt mehr Liebe, einander die Lasten abzunehmen.
Es ist mehr Glück, einem anderen zu sagen:
Es ist gut, dass es dich gibt.
Es hat mehr Zukunft, wenn wir einander verzeihen.

Erst wenn wir einem Menschen begegnen,
erst dann erfahren wir, wer wir sind , wie wir sind.

Roland Breitenbach



Glück gehabt?

Wann hatten wir „ Glück“ gehabt?
Vielleicht fällt uns ein Augenblick ein,
wo sich alles um Besten wandte:
Genesung von einer Krankheit,
Überwindung einer Krise in der Beziehung zu anderen,
Bewahrung in einer gefährlichen Verkehrssituation,
Bewältigung einer schwierigen Herausforderung.
Ein als Prüfung des Lebens empfundener Augenblick wurde bestanden.
Erleben einer „beglückenden“ Begegnung.
Ein Vorhaben ist mir „geglückt“.
Glück gehabt.
Wer zurückschaut, wird entdecken,
dass ihn das Glück öfters schon verwöhnt hat.
Sich das zurückliegende Leben besser bewusst zu machen,
ist zwar schon viel,
aber ich möchte versuchen,
dem Glück vor mir auf der Spur zu bleiben.
Wie kann ich „Glückssträhnen“ in meinem Leben vermehren“

Konservieren und festhalten lässt sich Glück nicht.
Die Erinnerung an erlebtes Glück ist möglich,
aber sie kann uns das Entbehren gegenwärtigen Glück doppelt schwer machen.
Glück kann man nicht stehlen.
Ich kann niemanden, der „vor Glück strotzt“
etwas davon wegnehmen.
Ich kann das Glück nie unter mein Dach zwingen
Aber – ich kann mit „geöffneten Türen“ leben
in der Hoffnung, dass es überraschend und unvermittelt
bei mir einkehrt.
Ich kann dafür sorgen,
dass es offene Räume für das Glück in meinem Leben gibt.
Und das beginnt möglicherweise damit,
dass ich nicht darauf warten, von jemandem beglückt zu werden,
sondern damit beginne,
jemanden glücklich zu machen.
Glück kann man schenken.
Gelingt uns das, so strahlt ganz viel Glück auf uns zurück.

Peter Klever



Die meisten Menschen wollen die Welt verändern, nur nicht sich selbst. 
Die anderen müssen sich verändern.
Die da oben, sagen die unten.
Die da unten, sagen die oben.
Die Männer, sagen die Frauen.
Die Frauen, sagen die Männer.
Wir fangen an zu drohen und Druck zu machen.
Wir begreifen so schwer, daß keiner ein Recht hat,
andere zur Änderung zu zwingen.
Nur Überzeugung, Freundschaft, Vorbild und Einsicht
kann andere zur Änderung bringen.
Der Mensch ist das einzige Wesen,
das sich selbst bewußt zu verändern vermag.
Wenn sich die Menschen nicht ändern, ändert sich nichts.
Die Welt verändern?
Das Fang' ich immer wieder an - bei mir selbst.

Phil Bosmans



Arm ist,
wer vor Gewalt und Elend aus seiner Heimat fliehen muß;
arm ist auch,
wer sein Land nicht mit den Notleidenden teilen kann.
Arm ist,
wer auf dieser Erde keinen Raum zum Leben hat;
arm ist aber auch,
wer sich die Grundlage des Lebens selbst zerstört.
Arm ist,
wer eine Arbeitsstelle sucht und sie nicht findet;
arm ist aber auch,
wer vor lauter Arbeit keine Zeit und Kraft mehr hat,
den Notleidenden die Hand zu reichen.
Arm ist,
wer seine Rechte nicht kennt
oder sie nicht wahrnehmen und einklagen kann;
arm ist aber auch,
wer sich im Recht verstrickt
und zur Liebe nicht mehr fähig ist.
Arm ist,
wer Hunger hat,
wer die notwendigen Bedürfnisse nicht stillen kann;
arm ist aber auch,
wer Brot hat und das Leben satt hat.
Arm ist,
wer Opfer des Krieges und der ungerechten Gewalt wird;
arm ist aber auch,
wer das Mittel der Gewalt benutzt,
weil er an eine Verständigung
zwischen den Menschen nicht mehr glaubt.

(aus dem Missionsgymnasium der Franziskaner in Bardel



Rezept für ein lebenslanges Glück

Genug Ziele, um zufrieden zu sein;
genug Arbeit, um über die Runden zu kommen;
genug gesunder Menschenverstand, um zu wissen, wann es Zeit
für eine Pause ist;
genug Wohlstand, um seine Grundbedürfnisse befriedigen zu können;
genug Zuneigung, um viele zu mögen und einige zu lieben;
genug Selbstachtung, um sich selbst zu lieben;
genug Nächstenliebe, um Bedürftigen zu helfen;
genug Mut, um sich Herausforderungen zu stellen;
genug Kreativität, um Probleme zu lösen;
genug Humor, um nach Belieben zu lachen;
genug Hoffnung, um sich auf morgen zu freuen;
genug Dankbarkeit, um zu schätzen, was man hat;
genug Gesundheit, um das Leben in vollen Zügen genießen zu können.

Ernie J. Zelinsky



Wenn du bei dir bist

Wenn Du bei Dir bist und Dich wohl fühlst,
verträgst Du die Eigenarten anderer,
ihre so ganz andere Sicht der Dinge.
Dann hältst Du die Herausforderung aus.
Aber dann gibt es Tage
an denen Du Angst vor Dir selber hast,
von Deinen übermächtigen Gefühlen,
Deinen seltsamen Gedanken,
Angst vor der Zukunft
und der Macht der Vergangenheit.
Dann wirst Du unsicher und Du weißt nicht recht,
was Du glaubst.
Dann leidest Du unter der Entscheidung anderer und willst Dich zurücknehmen.
Bleib bei Dir,
bleib bei Deiner Schönheit und Herbheit,
bei Deiner Freizeit und Deinen Grenzen.
Nimm Dich nicht von uns.
Wir brauchen Dich, so wie Du bist.
Sei einfach DU!!!

Wenn du nicht bei dir bist
und dich für dich entscheidest,
werden andere von dir nicht lernen können,
wie du zu lieben bist.

Sie werden sich nach dir richten
und dich vernachlässigen,
wenn du dich selbst vernachlässigst.
Sie werden dich verachten,
so wie du dich verachtest.
Sie werden annehmen,
dass ihre Meinung auch deine sei,
weil du deine nicht sagst.

Sie werden dich wenig fragen,
dir aber viel sagen.
Sie werden von dir erwarten,
dass du mitmachst, mitlachst, mit wählst
und nicht fragst, herausforderst und verneinst.

Sie werden mit dir so umgehen,
wie du selbst mit dir umgehst.

Aber wenn du dich wertschätzt,
wenn du dein Innenleben ernst nimmst,
wenn du auf dich hörst
und nicht alles mit dir machen lässt,
dann werden andere lernen, dich zu achten,
zu ehren und zu lieben.

Es beginnt bei dir.

 Ulrich Schaffer



 
X-STAT.DE
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü