Gedanken&Baumbilder - Sonnenstrahlenblumen~ Fotografie~Gedichte~Zitate

Sonnenstrahlenblumen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gedanken&Baumbilder

Lebewesen Baum
Was ich ihm sage...

Ich gehe mit meinem Sohn ins Freie
und zeige ihm einen Baum,
lasse ihn die Blätter berühren,
das ist ein Blatt, sieh her, es ist grün,
es hat Adern, so ist es geformt,
greif´s an. Er berührt das Blatt, und der Zweig zittert mit. 
Dicke Händchen greifen ungestüm und zärtlich nach dem, was ich ihm zeige.
Ich lasse ihn barfuß auf dem Boden stehn, 
diese Erde spüren, braune Erde und Kiesel, festen Lehm; 
Samen haben es schwer, darin Wurzeln zu fassen, erst Sand und Blätter, 
Zweige und Dünger machen den Boden fruchtbar.

Das alles sage ich ihm.

Simon J. Ortiz
Ein Baum spiegelt das Sein.
Er wandelt sich.
Verändert
stellt er sich selbst wieder her.
Und bleibt immer der gleiche.

Indianische Weisheit
Ich will
mit den Bäumen reden,
mit den Steinen fühlen;
den Himmel schützen,
die Erde heilen;
mit dem Kopf fühlen,
mit dem Herzen denken...

Unbekannt

Gehe aufrecht wie die Bäume,
liebe dein Leben
so stark wie die Berge,
sei sanft wie der Frühlingswind,
bewahre die Wärme
der Sonne im Herzen,
und der große Geist
wird immer mit dir sein.

Indianische Weisheit

Geh barfuß
und fühle die Erde
unter Deinen Füßen.
Umarme einen Baum,
leg Deine Wange an seine Borke
und sprich mit ihm,
laut oder in Gedanken ...

Unbekannt

Geh in den Wald!
Da ist es Frühling.
Da warten Bäume auf Dich.
Herrliche Bäume, 
die schweigend von der Stille zehren und von dem Saft, 
der bis in die letzten Zweigspitzen steigt.
Da singen die Vögel für Dich.
Da ist Ruhe, unsagbarer Frieden.

Phil Bosmans


Starke Menschen
sind wie Bäume,
die einzeln stehen
mit tiefen Wurzeln
mit einer Krone,
die sich weitet
zum schützenden Dach

Aus Armenien

Weisst du, dass die Bäume reden?

Ja, sie reden.
Sie sprechen miteinander,
und sie sprechen zu dir,
wenn du zuhörst.

Aber die weissen Menschen hören nicht zu. Sie haben es nie der Mühe wert gefunden, 
uns Indianer anzuhören, und ich fürchte, 
sie werden auch auf die anderen Stimmen in der Natur nicht hören.

Ich selbst habe viel von den Bäumen erfahren: 
manchmal etwas über das Wetter, manchmal über Tiere,
 manchmal über den Grossen Geist.

Tatanga Mani, Stoney

Willst Du mit einem Baum vertraut werden, dann schau gut hin, was er dir zeigt.
Du wirst seinen Reichtum und seine Armut sehen: 
sein Erwachen und Blühen im Frühling,
 seine Früchte im Sommer, 
sein Sterben im Herbst und sein Totsein im Winter.
Willst du mit einem Baum vertraut werden,
 dann vergreife dich nie an seinen Wurzeln, sonst stirbt er für alle Zeiten.
So ist es auch mit einem Menschen.

Phil Bosmans




Wir sind verwurzelt
sagen die alten Bäume
sonst wären wir nicht

© Erhard Horst Bellermann 

Pflanz einen Baum,
Und kannst du auch nicht ahnen,
Wer einst in seinem Schatten tanzt,
Bedenke Mensch:
Es haben deine Ahnen,
Eh' sie dich kannten,
Auch für dich gepflanzt!

Max Bewer
Jeder Baum, 
jede Hecke ist ein Strauß von Blumen, 
und man möchte zum Maienkäfer werden, 
um in dem Meer von Wohlgerüchen herumzuschweben 
und alle seine Nahrung darin finden zu können.

Johann Wolfgang von Goethe 


Betrachte jeden Baum und merke,
auf jedem Baum ist jedes Blatt
ein Blatt von einem Buch,
darin der Herr der Stärke
die Schöpfung aufgezeichnet hat.

Saadî
Habt Ehrfurcht vor dem Baum, 
er ist ein einziges großes Wunder, und euren Vorfahren war er heilig. 
Die Feindschaft gegen den Baum ist ein Zeichen von Minderwertigkeit eines Volkes und von niederer Gesinnung des einzelnen.

Alexander Freiherr von Humboldt
Bäume, wenn sie im Freien stehen und im Wachstum begriffen sind, gedeihen besser und tragen einst herrlichere Früchte, als wenn sie durch Künsteleien, Treibhäuser und konfiszierte Formen dazu gebracht werden sollen.

Immanuel Kant

Willst du mit einem Baum vertraut werden,

dann schau gut hin, was er dir zeigt.
Du wirst seinen Reichtum und seine Armut sehen:
sein Erwachen und Blühen im Frühling,
seine Früchte im Sommer,
sein Sterben im Herbst und sein Totsein im Winter.
Willst du mit einem Baum vertraut werden,
dann vergreife dich nie an seinen Wurzeln,
sonst stirbt er für alle Zeiten.
So ist es auch mit den Menschen.

Phil Bosmans


Für die Empfindungslosen ist der Wald nichts weiter als die Vielzahl vertikaler Hölzer. Einguter Bestand läßt sich in Mark und Pfennig erfassen und allenfalls noch für die Jagd nutzen. Dem Künstler aber ist der Wald ein Asyl des Friedens, der tanzenden Schatten, des sonnengefleckten Grüns. Trotzige Wächter sind ihm die verwitterten Stämme, deren ausladende Äste sich zu seinen Häupten in vornehmem Bogen finden. Tönende Stille scheint in der Luft zu schweben. Hunderte kleiner Augenpaare leuchten im Verborgenen, feine Ohren sind aufgetan, um die Absicht des Eindringlings zu erspüren.

John F. Carlson


Wer durch Wälder wandert, erlebt die Persönlichkeiten der Bäume.
Dort stehen sie schweigend und würdevoll, doch niemals unfreundlich.
Und oft ist uns dann, als würden sie mit voller dunkler Stimme zu uns reden.

John F. Carlson

Du sagst: Bäume sind Bäume, grün im Sommer und im Winter kahl ....
Du kennst meine lieben Bäume nicht, guter Freund! Es sind Leute von Charakter, sie haben ihre Eigenart, nur daß sie verschwiegen sind und ihre Seele nicht dem ersten besten, der gelaufen kommt, offenbaren. Es lohnt sich wohl, näher mit ihnen bekannt zu werden.

Augustin Wibbelt


Nicht wo Du die Bäume kennst,
wo die Bäume Dich kennen,
ist Deine Heimat.

Volksweisheit 



Glaube an die Kraft der Bäume, 
und du wirst ihre Stärke fühlen können!

© Rita Keller

Du lernst den Baum kennen, 
wenn du dich an ihn lehnen willst.

Unbekannt

Indem wir einen Baum umarmen,
lernen wir seine Seele kennen.

© Roswitha Bloch

Nur eine Stunde im grünen Wald

Nur eine Stunde von Menschen fern,
Nur eine einzige Stunde!
Statt der tönenden Worte des Waldes Schweigen,
Statt des wirbelnden Tanzes der Elfen Reigen,
Statt der leuchtenden Kerzen den Abendstern,
Nur eine Stunde von Menschen fern!

Nur eine Stunde im grünen Wald,
Nur eine einzige Stunde!
Auf dem schwellenden Rasen umhaucht von Düften,
Gekühlt von den reinen balsamischen Lüften,
Wo von ferne leise das Echo schallt,
Nur eine Stunde im grünen Wald!

Nur eine Stunde im grünen Wald,
Nur eine einzige Stunde!
Wo die Halme und Blumen sich flüsternd neigen,
Wo die Vögel sich wiegen auf schwankenden Zweigen,
Wo die Quelle rauscht aus dem Felsenspalt,
Nur eine Stunde im grünen Wald!

Auguste Kurs

Die Kraft des Gedankens
ist unsichtbar wie der Same,
aus dem ein riesiger Baum erwächst;
sie ist aber der Ursprung
für die sichtbaren Veränderungen
im Leben der Menschen.

Leo Tolstoi



Pflanz einen Baum,
Und kannst du auch nicht ahnen,
Wer einst in seinem Schatten tanzt,
Bedenke Mensch:
Es haben deine Ahnen,
Eh' sie dich kannten,
Auch für dich gepflanzt!

Max Bewer

Ich bin der Wald
Ich bin uralt
Ich hege den Hirsch
Ich hege das Reh
Ich schütz Euch vor Sturm
Ich schütz Euch vor Schnee
Ich wehre dem Frost
Ich wahre die Quelle
Ich hüte die Scholle
Bin immer zur Stelle
Ich bau Euch das Haus
Ich heiz Euch den Herd
Drum ihr Menschen
Haltet mich wert!

© Inschrift an einem niedersächsischen Forsthaus aus dem 17. Jh.

 
X-STAT.DE
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü